Die Linner Geschichte

2017

Die Heldenschmiede geht Live

Claude Herion (Inhaber WMH Antriebstechnik) und die drei Linners gründen eine Ausbildungskooperative. Das Ziel ist die gemeinsame Ausbildung unserer Youngsters und entsandter Azubis externer Betriebe.

2016

Start des ersten Digitalisierungsprojekts

Auch am Mittelstand geht die rasch voranschreitende Digitalisierung der Industrie nicht vorbei. Deswegen haben wir ein umfangreiches Projekt gestartet, das uns die Digitalisierung zu Nutzen machen soll. Wir bauen unsere gesamte EDV-Infrastruktur um. Die Modernisierung zielt zugleich darauf ab, mit Hilfe von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in Kooperation mit Hochschulen deutschlandweit, ins Big Data-Geschäft einzusteigen. Dadurch wird das Werkzeug von Morgen effizienter und ertragreicher!

2013

Start Kulturwandel & Strategische Ausrichtung

Der Generationswechsel in der Geschäftsführung bringt auch frischen Wind in die Linner-Kultur und in die strategische Ausrichtung des Unternehmens.Wir wollen eingefahrenes Hierarchiedenken aufbrechen, eine Wohlfühlatmosphäre schaffen und der Mannschaft die Möglichkeit bieten, mitreden zu können und sich selbst kreativ einzubringen. Außerdem richten wir unser Expertise gezielt auf den Markt aus, um uns noch mehr von anderen Zerspanern und Lohnfertigern abzuheben.

2012

Generationswechsel in der Geschäftsführung

Nicht nur ein Generationswechsel bringt frischen Wind ins Unternehmen, sondern auch die Tatsache, dass gleich drei Geschäftsführer das Feld übernehmen – Ludwig, Katharina und Lorenz Linner. Mit dem Einstieg ins Unternehmen möchten die Geschwister die Zukunftsfähigkeit ausbauen und neue Impulse in die Firma leiten. 

2000 - 2006

Grundsteinlegung der heutigen Linner-Elektronik AG

2000 wurde eine kleine Entwicklungsfirma mit drei Mitarbeitern übernommen. Schon zum damaligen Zeitpunkt erachteten wir es als wichtig, nicht nur rein mechanisch zu denken. Darum entschieden wir uns 2006 für die Firmung unserer neu dazu gekommenen Abteilung zur Linner-Elektronik AG.

1999

Expansion durch den Erwerb neuer Produktionsflächen

Die Einführung und Nutzung neuer Technologien brachte uns weiteres Wachstum, weswegen wir uns wieder um neue Räumlichkeiten bemüht haben. Wir sind stolz darauf, das Gebäude in der Ingolstädter Straße 24, ebenfalls in Wolnzach gelegen, unser Eigen nennen zu dürfen. Dadurch erhalten wir zusätzlich das Potenzial auf bis zu 10 000 qm Produktionsfläche.

1998

1. Fachmesse Der Schleiftechnik - Grindtec

Durch die Mitwirkung von Gerhard Linner, findet die erste Fachmesse für Schleiftechnik, die GrindTec, in Augsburg statt. Seitdem ist sie die weltweit führende Fachmesse der Schleiftechnik.

1987

der FDPW wird ins Leben gerufen

Als Gründungsmitglied ruft Gerhard Linner den Fachverband Deutscher Präzisions-Werkzeugschleifer, den FDPW, ins Leben. Dieser Fachverband vertritt seither die Interessen der Werkzeugschleifer. Daneben brachte Gerhard Linner die Aus- und Weiterbildung des Schneidwerkzeug-mechanikers durch die Förderung der Jakob-Preh-Schule in Bad Neustadt maßgeblich voran.

1986

Expansion auf 2 000 qm

Das Wachstum des Unternehmens brachte uns dazu, uns auch räumlich zu vergrößern. So erhielten wir die Möglichkeit, das Gebäude “Am Brunnen 1” in Wolnzach zu erwerben und uns dort nieder zu lassen. 

1978

Gründung der Linner GmbH Werkzeugfabrik

Gerhard Linner gründet die Linner GmbH Werkzeugfabrik – was in einer Garage mit vier Mitarbeitern begann, legt den Grundstein für die Linner Unternehmensgruppe, wie sie heute ist.