Ventilprüfstand

Mit Druck zum perfekten Ergebnis

Ein Ventil ist eine mechanische, meist elektrisch gesteuerte Vorrichtung, mit dieser der Durchfluss eines Mediums z.B. Luft gesteuert werden kann. Zur Abgrenzung des Ventils zu anderen Absperrmechanismen, wird eine Absperrvorrichtung als Ventil bezeichnet, wenn der Verschluss ungefähr in Flussrichtung des Mediums bewegt wird. Die Dichtigkeit und Robustheit der Verschlussfähigkeit eines Ventils, kann mit Hilfe vom Ventilprüfstand getestet werden. 

Der Prüfaufbau steuert das zu prüfende Ventil gemäß eines Prüfprofils an, stellt Volumina und Druck zur Verfügung, misst und speichert Daten des Drucks und des Durchflusses. Der Ventilprüfstand ermöglicht es, eine automatischen Erfassung von Druck, Durchfluss und von Leckagen durchzuführen. Über unser HMI (Human Machine Interface) können individuelle Prüfprofile angelegt und verwaltet werden.

Warum genau Dieser Ventilprüfstand zu Ihnen passt:

  • Federleichte und unkomplizierte Einrichtung: Ihre individuellen Prüfabläufe können Sie schnell in einem Skript zusammenstellen und sofort mit dem Testen starten.
  • Wir unterstützen Sie Vorort bei der Inbetriebnahmen und Einrichtung des Ventilprüfstands.
  • Hohe Abtastrate, um auch dynamische Vorgänge analysieren zu können.

Ventilprüfstand - FAQs

Warum braucht man einen Ventilprüfstand? Aus Gründen der Qualitätssicherung. Je qualitativ hochwertiger das Produkt ist, desto zufriedener ist der Kunde. Denn das bedeutet, dass das Produkt das hält, was es verspricht. Nur wie kann man ein Versprechen geben? Ganz genau: Mit der Validierung des Produkts ob es dem Einsatzzweck standhält. 

Deswegen sollte man bereits so früh wie möglich Testphasen einlegen und überprüfen, ob das Ventil den Anforderungen entspricht, bevor es in der Anwendung verbaut wird. So werden Ventile bereits in der Entwicklung oder zur Qualitätskontrolle am Ende der Fertigung (EOL – end of line) geprüft. Das Ziel: Innerhalb kürzester Zeit viele für das Produkt kritische Zustände in berechnete Häufigkeiten ermitteln, um eine Aussage über die Robustheit entlang des Lebenszyklus treffen zu können.

Der Ventilprüfstand schafft dabei die pneumatischen Voraussetzungen. Oft ist in der Praxis eine weitere Komponente notwendig, um die gewünschten Umweltbedingungen zu simulieren. Das kann beispielsweise ein Klimaprüfschrank sein (Luft oder Flüssigkeit), oder ein Vibrationsprüfschrank…

Am Ventilprüfstand können Ventile am Eingang und an der Steuerleitung mit Luftdruck beaufschlagt werden. Die Druckverläufe können in einem Ablauf weitestgehend festgelegt werden. Dabei bedeutet weitestgehend, dass die Druckverläufe innerhalb physikalischer Grenzen verlaufen. Der Benutzer legt also eine Reihenfolge an Zuständen fest, so wie eine Anzahl an Wiederholungen. Der Prüfstand stellt automatisch die Zustände her, misst und protokolliert dabei Messwerte wie den Druck, den Durchfluss die Temperatur etc.

Der Testingenieur kann den Vorgang der Prüfung stets beobachten. Es lassen sich Grenzwerte festlegen, die zu Alarmsignalen führen. Nach der Prüfung können dann die Daten gesichtet werden, um im Detail das Verhalten des geprüften Ventils zu studieren.

Der Druckregelbereich in dieser Anwendung liegt bei 0 – 16 Bar. Auf Anfrage prüfen wir auch gerne den Einsatz anderer Druckregelbereiche für Sie.

Es können beispielsweise folgende pneumatische Ventile geprüft werden:

  • Rückschlagventile
  • Druckregler/Druckbegrenzer
  • Relaisventile

Möchten Sie andere Ventile testen, können wir die Anforderungen daran gerne für Sie prüfen.

Ihre Ansprechpartner

Key Account
Sales Manager

Florian Guggenberger, Key Account Manager
Florian Guggenberger

Leitung Einkauf / Vertriebsinnendienst

Martin Schupp, Leitung Einkauf / Innenvertriebsdienst
Martin Schupp
exit